Franco Manca, Brixton, London

Von Stefanie Rigutto, 3. August 2011

Der Brixton Market, das Hollywood der Metzger, ist eine Welt für sich. Dicke afrikanische Mamas schieben einen mit ihrem XXL-Busen aus dem Weg, man sieht verscheierte Frauen neben alten Kubanern mit Gehstock, die „Bless you, my dear!“ sagen, wenn man niest. Vor ein paar Jahren hätte der Markt – ein architektonisches Manifest der Nachkriegs-Karibik-Präsenz in Brixton – abgerissen werden sollen, doch die Bewohner des Viertels im Süden Londons wehrten sich, mit Erfolg. Nun steht der Markt unter Denkmalschutz und viele hübsche neue Lokale wurden eröffnet in den Arkaden aus den 20ern. So auch Franco Manca. Dessen Sauerteig-Pizzas sind bis zum Piccadilly Circus bekannt – und in der Tat ein Gedicht!

Hier ein Blick in den überdachten Markt. Übrigens, in Brixton wurde David Bowie geboren und auch Paul Simonon, der Bassist von The Clash, wuchs hier auf. Seine Band verewigte das Viertel in „The Guns of Brixton“. Auch Eddy Grant („Gimme Hope Jo’anna“) besang in den 80ern die berühmte Electric Avenue, wo sich der Openair-Markt (mit den schrägen Metzgereien) befindet.

Mehr über Brixton und den Markt erfährt ihr in meiner Reportage, die kürzlich in der SonntagsZeitung erschienen ist.

Kommentare