Izakaya Shirube, Shimokita, Tokio

Von Stefanie Rigutto, 11. Januar 2012

Das Shirube im hübschen Viertel Shimokitazawa (zehn Zugminuten von Shinjuku entfernt) ist ein typisches Izakaya, ein japanisches Pub. Unkompliziert, günstig, immer mit viel Alkohol – und daher beliebt bei allen, welche die steife Geziertheit der Kaizeki-Lokale nicht mehr ertragen können. Man wird lauthals begrüsst von jungen Typen in weissen Schürzen, man zieht die Schuhe aus (äääk, Käsefüsse), setzt sich auf den Boden und steckt die Beine in ein Loch unter dem Tisch. Ein Kellner spritzt einem etwas Desinfektionsmittel in die Hände. Wir bestellen die Spezialität: ein Makrelen-Sashimi, das direkt am Tisch – showgerecht – mit einem Bunsenbrenner gegrillt wird. Es folgen unzählige kleine Tellerchen mit in Soja geschmortem Rettich, butterzartem Schweinefleisch und zum Dessert das berühmte Annin-dofu, eine Art Pudding mit Amaretto-Geschmack. I LIKE!

Shirube, Shimokitazawa (hier gehts zur genauen Adresse resp. einer Karte, die genau anzeigt, wo das Izakaya liegt).

Kommentare