Fine Dining im Restaurant Maison Manesse, Zürich

Von Stefanie Rigutto, 30. September 2013

Nachdem ich in der annabelle über Marc Blickenstorfer geschrieben habe, fand ich es an der Zeit, sein neustes Fine-Dining-Lokal, das Maison Manesse, auszuprobieren Ein paar Beobachtungen:

1. Schönes Lokal! Drinnen gemütlich unter weiss gestrichenen Holzbalken, draussen unter dem lauschigen Laubengang.

2. Es gibt ein komplett vegetarisches Menü – super! Nur: Warum muss es auf Englisch sein? „Weil wir anders sein wollen!“, fand der Gastgeber. Ich finde: Schlechtes Argument!

3. Das Menü enthält eine Menge Überraschungen, Kombinationen und Geschmäcker, die man vorher noch nie probiert hat. Alleine das Ei, bei 63 Grad gekocht (warum genau 63 Grad?), fand ich sehr speziell – und fein.

4. Die Bedienung war noch nicht so eingespielt, deshalb verrechnete uns der Gastgeber kurzerhand nur einen Bruchteil des Weines, den wir getrunken haben. Sehr nett.

5. Der Koch ist ein lustiger fröhlicher Australier mit Bandana. Ich finde, er kocht hervorragend. An seinen Kreationen gibt es gar nichts zu rütteln!

6. Gerne wieder!

Maison Manesse, Zürich

Maison Manesse, Zürich

Maison Manesse, Zürich

Maison Manesse, Hopfenstrasse 2, Am Manesseplatz, 8045 Zürich, Tel. 044 462 01 01, www.maisonmanesse.ch

Kommentare