Restaurant Buddakan, New York

Von Stefanie Rigutto, 6. Januar 2014

Über das Buddakan habe ich vor sieben Jahren schon einmal eine Review verfasst. Damals schrieb ich:

Die Amerikaner haben diese für uns Schweizer extrem fremde Art des Übertreibens. Alles ist «gorgeous», «fantastic» oder «unbelievable». Im Buddakan, dem absoluten In-Place in New York, kamen jedoch auch wir nicht umhin, das Essen nur als «good» zu titulieren. Cécile rastete ob ihrer Dim Sum beinahe aus («Oh, my God! Oh, my God!»). Und so überlegten wir uns fieberhaft, wie wir der netten Kellnerin (Typ Jessica) mitteilen konnten, dass uns das Essen wirklich geschmeckt hat. Wir tuschelten gerade, als sie fragte: «Alright, guys, how’s everything?» Und Cécile antwortete voller Inbrunst: «Amazing!» Da freute sich sogar Jessica (so wie Dagobert Duck mit den Dollar-Zeichen im Auge). Mein «Incredible!» ging dabei völlig unter.

Nun war ich also im September wieder dort, nach siebenjähriger Abwesenheit. Wir hatten keine Reservation und bekamen einen Tisch in der Lounge (First-come-Prinzip). Meinem früheren Bericht gibts nichts anzufügen. Ausser: IT’S STILL AWESOME!!!

Buddakan, New York

Buddakan, New York

Kommentare