New big love: 5 Dinge, die man in Bordeaux tun muss

Von Stefanie Rigutto, 5. Mai 2014

Bordeaux ist meine grosse neue Liebe in Frankreich! Hier meine fünf Tipps, was man in der Stadt im Südwesten des Landes anstellen kann.

1. Schlafen Sie bei Mutter – im Hotel Mama Shelter. Helles Design, ein paar witzige Features, eine grosse Auswahl an Gratis-Filmen, bequemes Bett, gute Preise (wir haben fürs Doppelzimmer 79 Euro bezahlt) und unten gibts noch eine nette Bar für den Schlummertrunk.

Foto 12.04.14 12 24 31

Foto 12.04.14 12 30 07

Foto 12.04.14 23 39 00

2. Brunchen Sie (nur am Sonntag) im Restaurant Plume Small Kitchen. Kostet zwar 20 Euro pro Person, aber nachher ist man gestärkt für eine laaange Velotour.

Foto 13.04.14 11 31 31

Foto 13.04.14 10 58 09

3. Eben: Nehmen Sie eines der Bike-Sharing-Velos und radeln Sie durch die tolle Altstadt und der Garonne entlang.

Foto 13.04.14 12 48 30

Foto 12.04.14 15 03 19

Foto 12.04.14 19 51 50

4. Trinken Sie die berühmten Bordeaux-Weine! Meine liebste Weinbar ist Le Wine Bar (erst ab 19 Uhr geöffnet). Das Personal ist zwar nicht das schnellste, dafür gibts dort nette Antipasti-Teller mit Salami und wunderbar sämige Mozzarella.

Foto 12.04.14 19 47 10

Foto 12.04.14 19 13 14

5. Essen Sie Fisch und Austern! Das Meer ist ja nicht weit! Mein Lieblingslokal ist das Le Petit Commerce in einer kleinen hübschen Gasse (22 Rue Parlement Saint-Pierre). Die Qualität stimmt, alles ist frisch.

Foto 12.04.14 13 48 32

Foto 12.04.14 14 50 13

5. Und zu guter letzt, nach ein paar Tagen, wenn Sie Bordeaux gesehen haben, machen Sie einen Ausflug zur Düne von Pyla! Eine riesige Sanddüne in der Nähe des Städtchens Arcachon am Atlantik – die Düne wird immer grösser und begräbt je länger je mehr den Wald unter sich. Sie ist mittlerweile so steil, dass eine Treppe installiert wurde, damit man auf sie hochkommt. Gigantisch!

pyla

Kommentare